M1: TV Tamm mit dem nächsten Sieg

Die Herren 1 gewinnen dank einer soliden Leistung gegen den CVJM Möglingen mit 34:28 (18:15).

Trotz suboptimaler Trainingswoche (Trainer Heuberger befand sich auf einem Lehrgang) ging die Mannschaft gut vorbereitet in die Partie. Der CVJM stellte sich besonders in der Anfangsphase als unangenehmer Gegner da. Die schnellen Rückraumspieler der Gäste fanden immer wieder Lücken im Abwehrzentrum oder konnten auf die oftmals freistehenden Außen ablegen. Zum Glück funktionierte die Achse Onofras/Deuring auch an diesem Tag sehr gut und man konnte über einfache Tore aus der zweiten Reihe immer wieder ausgleichen. Gegen Ende der ersten Halbzeit stand die Defensive endlich stabiler und die Mannschaft konnte mit einer wichtigen Führung beim Stand von 18:15 die Seiten wechseln.

Dank der solideren Abwehr und eines gut aufgelegten Torhüter Arnold zogen die Herren 1 bis Mitte der zweiten Halbzeit auf 5 Tore davon. Die Manndeckung gegen Deuring brachte die Mannschaft kurz ins straucheln und die Möglinger kamen bis zur Schlussphase nochmal auf 29:27 heran. Im Gegensatz zur letzten Saison blieb das Team jedoch weiter ruhig und konnte das Spiel letztendlich für sich entscheiden. Am Ende leuchtete ein deutliches 34:28 auf der Anzeigetafel.

Fazit: Mit 8:6 Punkten befindet sich die Mannschaft voll im Soll. In der Kabine merkt man den Männern das gesteigerte Selbstvertrauen an und die mannschaftliche Geschlossenheit hat sich sehr verbessert. Ideale Voraussetzungen um nach einem spielfreien Wochenende zuhause die nächsten Punkte einzufahren. Gegner wird die Drittligareserve aus Kornwestheim sein. Die Lurchis stehen auf dem zweiten Platz und werden als Favorit in die Partie gehen. Doch die Tammer haben schon in der ersten Runde des Pokals bewiesen, dass sie mit dem Aufstiegsaspiranten mithalten kann. Mit einer couragierten Leistung können sich die Zuschauer auf ein spannendes Spiel gefasst machen. Anpfiff ist am 1.12.18 um 20:00 Uhr.

Es spielten: Tor: Arnold, Bauer Feld: Nitsche-Pflumm (6), Utz,  Calvelli (6), Kurz (1), Otto (1), Brenner, Duraki, Kavaklioglu (4), Onofras (9/5), Deuring (7).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.