M1: Der TV Tamm mit der nächsten Niederlage

Unterlag man die Woche zuvor noch knapp gegen Kornwestheim, kam man am Sonntag vollends unter die Räder und verliert bei der HSG Marbach-Rielingshausen mit 33:20 (15:10)

Momentan läuft es nicht wie gewünscht bei den Herren 1. Unter der Woche konnte man aufgrund zahlreicher Ausfälle nur minimalistisch trainieren. Zu allem Überfluss verletzten sich Nitsche-Pflumm und Utz bei einem Zusammenprall am Kopf, bissen beim Auswärtsspiel aber auf die Zähne. So musste lediglich Flügelflitzer Kava absagen. Und zunächst sah es auch sehr gut aus – die Abwehr stand super und man konnte schnell mit 0:3 in Führung gehen. Doch nach zehn Minuten stellte die Mannschaft das Handball Spielen ein. Ab diesem Zeitpunkt prägten zahlreiche technische Fehler und überhastete Würfe das Tammer Angriffspiel. Im Gegenzug kassierte man mal wieder etliche einfache Kontertore und musste zur Pause einen 15:10 Rückstand in Kauf nehmen.

Trotz deutlicher Worte von Trainer Heuberger wurde es in der zweiten Halbzeit noch schlimmer. Im Angriff das gleiche Bild, in der Abwehr verlor man jeglichen Zugriff und auch die Torhüter erwischten einen rabenschwarzen Tag. Die Folge: Nach 50 Minuten lag der TV mit 13! Toren zurück. Heuberger versuchte es mit einer Manndeckung und zwei Kreisläufern, doch die Mannschaft konnte keine Ergebniskosmetik mehr betreiben. Am Ende leuchtete ein ernüchterndes, verdientes 33:20 auf der Riedhaller Anzeigetafel.

Fazit: Nach dem Spiel waren sich alle Spieler in einem einig: Man spielt, wie man trainiert. Dümpelt die Mannschaft weiterhin mit maximal sechs Leuten im Training rum, so wird es im Jahr 2018 keine Punkte mehr geben. Trainer Heubergers Ziel ist aber ein ausgeglichenes Punktekonto zum Abschluss der Hinrunde. Kein leichtes Unterfangen, denn zum kommenden Heimspiel kommt mit der HB Ludwigsburg ein starker Gegner in die Egelseeehalle. Nun gilt es, den Phrasen Taten folgen zu lassen und kommende Woche gut zu trainieren. Die Mannschaft hat bewiesen, dass sie es besser kann und will das am Sonntag, den 16.12 auch zeigen. Zündet die dritte Kerze an und kommt zum Spiel gegen den Tabellenzweiten in die Halle, genießt den einen oder anderen Glühwein und feuert die Mannschaft an. Anpfiff ist um 18 Uhr, es reicht also noch zum Tatort danach.

Es spielten: Tor: Arnold, Bauer Feld: Nitsche-Pflumm (5), Utz (3), Calvelli (1), Kurz, Otto (2/2), Brenner, Duraki, Onofras (5/3), Deuring (4).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.