F: TV Tamm – Bottwar SG 3 24:13 (10:5)

Die Frauen sichern sich gegen Bottwar ihre ersten zwei Punkte in dieser Saison. Während die ersten beiden Spiele überhaupt nicht gut liefen, zeigten die Mädels nun im dritten Anlauf, dass sie es doch deutlich besser können.

Im Training hatte Trainerin Konny Baboi den Fokus auf die Abwehr gelegt. Hier hatte zuletzt der Biss gefehlt. Und die Trainingseinheiten haben gefruchtet. Von vornherein war die Tammer Abwehr hellwach und konnte immer wieder den gegnerischen Spielfluss entscheidend stören. Aber das Angriffsspiel der Mädels gestaltete sich zunächst etwas zäh. Es gab einige unglückliche Ballverluste und gute Chancen wurden nicht immer in Tore umgemünzt. Somit war es umso wichtiger, dass die Tammerinnen in der Abwehr die Zähne zeigten. Dadurch gestaltete sich das Spiel in den ersten zwanzig Minuten noch völlig offen. Nach einer Auszeit, in der die Mädels kurz durchatmen und sich Tipps von der Trainerin holen konnten, gelang es dann bis zur Pause keine weiteren Gegentore zu kassieren und eine Führung von fünf Toren herauszuspielen.

Im zweiten Durchgang legten die Tammerinnen nochmal eine Schippe drauf. Die Abwehr ließ weiter wenig zu und im Angriff konnten sich die Mädels mit verbesserter Chancenverwertung immer wieder mit Toren belohnen. Auch gelangen einige schöne Konter über die rechte Seite. So konnten sich die Mädels nach rund 42 Spielminuten über eine äußerst komfortable Führung von zehn Toren freuen. Dadurch ermutigt verkrampften die Frauen nicht wie in den letzten Spielen. Im Gegenteil spielten sie konzentriert und geduldig weiter und konnten so zwischenzeitlich sogar mit 13 Toren davonziehen. Knapp fünf Minuten vor Schluss konnte Bottwar zwar noch zwei Tore gutmachen, aber der Sieg für Tamm war schon längst nicht mehr gefährdet.

Dieser deutliche Sieg gegen eine Mannschaft, die zuvor siegreich aus vier von fünf Spielen hervorgegangen war, tat den Mädels richtig gut. Das war wirklich wichtig fürs Selbstvertrauen. Jetzt ist hoffentlich der Knoten geplatzt, sodass es von nun an weiter bergauf geht.

Es spielten: Melanie Bayer (3), Natalie Krauß, Stefanie Krings (2), Corinna Elison (3), Iris Krause (4), Nina Hofmann (2), Janina Klewitz (1), Liridona Gashi (3, 2/1), Katharina Hilbert (2), Michaela Gangl-Klotzbücher (4), sowie im Tor Jessica Ott und Melissa Pagan

Das nächste Spiel der Frauen findet am Sonntag, den 03.11. um 16:30 Uhr in der Egelseehalle statt. Zu Gast ist die 2. Frauenmannschaft der HSG Neckar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.