F1: TV Tamm – HSG Neckar FBH 2 26:19 (12:7)

Die Damen des TV Tamm erkämpfen sich zwei Punkte gegen die Frauen des HSG Neckar FBH 2 und landen damit auf dem dritten Platz in der Tabelle.

Zu einer Runde Frühsport trafen sich die Ladies des TV Tamm am Sonntagmorgen um 11 Uhr, es ging gegen die zweite Mannschaft von Freiberg. Zu dieser frühen Morgenstunde hatte jede ihr eigenes Rezept zum Wachwerden, sei es literweise Kaffee, Powerriegel aus Iris Vorrat oder schnelles Warmlaufen – egal wie sich die Mädels am frühen Morgen fit bekamen, die Hauptsache war, dass man nicht umsonst so früh aufgestanden sein sollte. Die zwei Punkte wollte man unbedingt mit nach Hause nehmen, sogar ein paar Zuschauer hatten sich in die Halle am Wasen verirrt, um den Mädels vom TV Tamm dabei zuzusehen.

Sie wurden nicht enttäuscht, denn die Handballerei Frauen starteten 1A ins Spiel. Die Vorbereitungen auf das Spiel fruchteten, man hatte sich im Voraus auf eine 3-2-1-Abwehr eingestellt. Allerdings machte es den Anschein, dass dies nicht nur eine Strategie der Tammer Mannschaft gewesen war, sondern auch die Gegnerinnen spielten angepasst an das Spiel der Tammer Frauen: Sie spielten keine offensive 3-2-1-Abwehr und waren deutlich aggressiver. In den ersten 15 Minuten war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen beider Mannschaften – zudem war es auf beiden Seiten torarm, in der zwölften Minute stand es 2:3.

Doch dann zeigte sich das gute Frühstück der Tammer Spielerinnen, sie legten nochmal einen Zahn zu und zogen mit fünf Toren davon. Siebenmetermaschine Bernadette Brecska verwandelte jeden Wurf in ein Tor, eine wichtige Konstante im Spiel. So ging man gestärkt mit einem Spielstand von 12:7 in die Halbzeitpause.

Nun galt es einen kühlen Kopf zu bewahren und die Führung zu halten – keine Stärke der Tammer Frauen. DieMannschaft des HSG Neckar FBH 2 stellte die Abwehr auf eine offensive 3-2-1 um, zum Glück der Tammer Frauen, die diese Spielsituation für sich nutzen konnten. Nun galt: Laufen, laufen, laufen – auf diese Abwehr hatte man sich im Training ebenfalls vorbereitet. In der 45. Spielminute waren die Damen der Handballerei mit fünf Toren in Führung. Diesem glücklichen Spielverlauf konnte nicht einmal eine 2-Minuten-Zeitstrafe gegen Melanie Bayer wegen Meckerns ein Abbruch tun. Sorgen machte man sich nicht mehr über die zwei Punkte für Tamm, sondern über die Verletzungsgefahr im Spiel gegen HSG Neckar FBH 2. Doch die Damen des TV Tamm gewannen verletzungsfrei mit 26:19. Darüber war vor allem Trainerin Konny Baboi glücklich.

Nun stehen die Frauen auf dem dritten Platz der Tabelle. Ob es am kommenden Samstag noch einmal einen Platz nach oben geht, sehen Sie um 18:15 Uhr in der Egelseehalle. Da spielt der TV Tamm gegen TSV Asperg 2.

Für Frauen 1 spielten: Melanie Bayer (1), Katharina Hilbert (6), Iris Krause (1), Ann-Kathrin Götten, Lea Schlagenauf (3), Natalie Krauß (1), Corinna Elison (1), Nina Hofmann, Janina Klewitz (1), Yvette Leißa (3), Bernadett Brecska (7/7), Sandra Hüttmann (2); Tor: Jessica Ott und als Trainerin: Konny Baboi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.