F: TV Tamm – HC Metter-Enz 25:15 (6:6)

Am Wochenende traten die Frauen erneut gegen den HC Metter-Enz an. Nach dem katastrophalen Hinspiel vor erst wenigen Wochen war noch eine Rechnung offen, die die Mädels nun begleichen wollten. Entsprechend motiviert zeigten die Mädels insgesamt eine deutlich bessere Leistung und holten sich den Sieg.

Die erste Halbzeit verlief allerdings alles andere als optimal. Im Angriff gab es unzählige Ballverluste durch unsauberes Passspiel und Unkonzentriertheit bei der Ballannahme. Ebenso wurden etliche herausgespielte Torchancen vergeben. Solche Fahrlässigkeiten können sich schnell rächen. Aber glücklicherweise stand die Tammer Abwehr wie ein Bollwerk. Die Mädels hatten aus den Fehlern im Hinspiel gelernt und ließen sich diesmal nicht so leicht ausspielen. So gestaltete sich die erste Spielhälfte ziemlich zäh und torarm und die Teams gingen mit einem Mageren 6:6-Zwischenstand in die Pause.

Die Pause tat den Tammerinnen gut. Nachdem sie sich neu sammeln konnten, legten sie in der zweiten Spielhälfte richtig los. In der 32. Spielminute hatten sie sich durch schnelles Konterspiel bereits mit vier Toren abgesetzt. Während die Abwehr weiter sicher stand, klappte es nun auch im Angriff besser. Es gab weniger Fehler bei der Ballabgabe und -annahme und auch die Chancenverwertung verbesserte sich deutlich. Dadurch konnten die Mädels ihre Führung in Minute 48 auf acht Tore verdoppeln. Die nächsten zehn Minuten kam es zu einer kleinen Schwächephase in der Abwehr. Aber da es im Angriff weiter gut lief, konnten die Gegnerinnen den Abstand nicht verkürzen. Am Ende siegte so der TV Tamm mit soliden zehn Toren Vorsprung.

Nach dem holprigen Saisonstart mit zwei schwachen Spielen erarbeiteten sich die Mädels nun den dritten (deutlichen) Sieg in Folge. Vor allem der Biss in der Abwehr und der Siegeswille haben sich gebessert. Wenn die Frauen jetzt noch die Unkonzentriertheiten insbesondere zu Spielbeginn abstellen, stehen die Chancen nicht schlecht, diese Siegesserie noch weiter auszubauen.

Es spielten: Melanie Bayer (9, 1/1), Stefanie Krings (2), Corinna Elison (5), Iris Krause (2), Nina Hofmann, Liridona Gashi (3, 1/1), Katharina Hilbert (1), Michaela Gangl-Klotzbücher (3), sowie im Tor Melissa Pagan und Jessica Ott.

Als nächstes empfangen die Frauen am 16.11. die SG Weissach in der Egelseehalle. Anpfiff ist um 18:15 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.